Wird diese E-Mail nicht richtig angezeigt? Zur Webseitenansicht
Know the Flow - ifu Expert News
Sehr geehrte Damen und Herren,
kennen Sie MFCA? MFCA steht für Material Flow Cost Accounting – zu Deutsch: Materialflusskostenrechnung. MFCA hilft Unternehmen dabei, die Materialeffizienz zu verbessern. Ich könnte jetzt behaupten, dass es sich um ein neues Tool handele. Das stimmt aber nicht. Wie so oft erfinden wir in Deutschland etwas, dann entdecken es die Japaner, machen es erfolgreich und dann „re-importieren“ wir es wieder.
 
In Japan haben mehr als 300 Unternehmen mit MFCA erfolgreich Materialkosten reduziert. Bis zu 30 % Einsparungen sind möglich. Von MFCA soll auch die Industrie im Heimatland profitieren. Wie das geht? Finden Sie es in den nachfolgenden Beiträgen heraus!
Webinar "10 Erfolgsfaktoren zur Einführung der MFCA-Methode in Industrieunternehmen"
In diesem kostenlosen Webinar können Sie von den Erfahrungen aus der betrieblichen Praxis lernen. Dies wird durch den Austausch im Webinar ermöglicht. Das Webinar findet am 6. Dezember statt. Die Teilnehmeranzahl ist auf 25 Plätze begrenzt. Sichern Sie sich schnell einen Platz!
 
Zum Webinar anmelden
Ressourceneffizienz leicht gemacht durch MFCA
Materialflusskostenrechnung ist der perfekte Einstieg in die betriebliche Ressourceneffizienz, da Ineffizienzen und Verluste systematisch identifiziert werden. Alles, was Sie über die MFCA-Analyse wissen müssen, haben wir in einem Hintergrundartikel für Sie zusammengefasst.
 
Artikel lesen
Endlich sprechen wir über Materialeffizienz
Materialkosten machen im Durchschnitt 40-50 % der Gesamtkosten in produzierenden Unternehmen aus. Warum es das Instrument der Materialflusskostenrechnung braucht, damit Unternehmen die Einsparpotenziale beim Material erkennen, erfahren Sie von Prof. Mario Schmidt.
 
Vortrag herunterladen
Diese Unternehmen haben Ihre Materialeffizienz gesteigert
Natürlich ist von Interesse, welche Einsparungen Unternehmen mit MFCA ganz konkret erreicht haben. Die meisten MFCA-Projekte blieben intern, sodass die Öffentlichkeit oft wenig über die eingesparten Kosten erfährt. Hier haben wir Ihnen jedoch einige veröffentlichte Beispiele mit konkreten Zahlen zusammengestellt.
 
Artikel lesen
MFCA am größten Textilforschungszentrum Europas
Dr. Jürgen Seibold arbeitet im Zentrum für Management Research der Deutschen Institute für Textil- und Faserforschung Denkendorf. In einem Interview verrät er uns, dass für ihn die Stärke der Materialflusskostenrechnung in der gesamtheitlichen Betrachtung von Material, Energie und Kosten liegt.
 
Interview lesen
Erste Software für Materialflusskostenrechnung
Wer mit MFCA erste eigene Erfahrungen sammeln möchte, bekommt dafür Softwareunterstützung. Eine Prozesslandkarte erstellen, Material- und Energiebilanzen berechnen und anschließend Materialflüsse, Energieflüsse und Kosten in einem Modell zusammenführen, ist in einfachen Schritten machbar.
 
Mehr zur Software
Haben Sie auch schon Erfahrungen mit MFCA gemacht? Ich freue mich auf Ihre Fragen und Kommentare zu den Beiträgen. Empfehlen Sie den Newsletter gerne weiter und lassen Sie mich auch wissen, wenn ein anderes Thema momentan besonders Ihr Interesse weckt. Vielleicht kann ich es dann in einer der kommenden Ausgaben aufgreifen.
 
Beste Grüße aus Hamburg,
 
 
Martina Prox
ifu Hamburg - material flows and software
"We enable sustainable production."

ifu Hamburg GmbH
Max-Brauer-Allee 50 - 22765 Hamburg - Germany
fon: +49 40 480009-0 - fax: +49 40 480009-22 - email: info@ifu.com
Managing Director: Jan Hedemann - Commercial Register: Hamburg, HRB 52629
Visit our website
LinkedIn ifu HamburgTwitter ifu HamburgXing ifu HamburgBlog
Sollten Sie kein Interesse an weiteren Informationen von ifu Hamburg haben, können Sie sich hier abmelden.